AllesSoKunterbunt: Cake Pops oder es klappt nicht immer alles

14. September 2013

Cake Pops oder es klappt nicht immer alles

Kennt ihr das? Ihr habt euch was in den Kopf gesetzt und dann muss das auch UNBEDINGT klappen? So geschehen fast täglich am letzten Sonntag...
Ich hab mir den Cake pop Maker meiner liebsten Kollegin geliehen und freute mich schon, mit der ganzen Geschichte in nem "Stündchen" durch zu sein. HaHaHa!
Leider wollten die Cake Pops in Kombination mit der Schokolade und den Stielen auch nicht annähernd das tun, was ich für sie angedacht hatte. Und somit wurden aus dem Stündchen 3 lange Stunden, meinen Nerven hat`s auch nicht so gut getan und aus dem restlichen Teig wurde ein kleines Törtchen...
12 Cake Pops sind es aber dann doch noch geworden. Immerhin, auch wenn ich ca. das 4-fache geplant hatte. Aber gut, der Lieblingsmensch hat sich auch über das Törtchen zum Geburtstag gefreut!

Das Rezept für die Cake pops gibt`s hier jetzt trotzdem :)
Zutaten:
200 g Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 Pck. Backpulver
4 EL Kakaopulver
220 ml Milch
200 g Zartbitterschokolade
50 g weiße Schokolade
Stiele
Zubereitung:
1. Den Backofen auf 175° C vorheizen. Die Butter schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker und Eier abwechselnd dazugeben.
2. Mehl, Salz, Kakaopulver und Backpulver mischen und abwechelnd mit der Milch in die Butter-Ei-Masse einrühren.
3. Den Teig gleichmäßig in die Formen im Cake Pop Maker verteilen und ca. 5 Minuten backen. 
4. In der Zwischenzeit die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und die Stiele mit der Spitze in die geschmolzene Schokolade tauchen.
5. Nun die Stiele mit der Schoko-Seite in die Cake pops stechen und gut trocknen lassen. Achtet darauf, dass die Schokolade gut trocken ist, bevor ihr die Cake pops "richtig" rum aufstellt. Ansonsten plumsen die Cake pops nämlich im Sturzflug nach unten. Die Schokolade am Stiel wirkt dem entgegen.
6. Wenn die Schokolade am Stiel gut getrocknet ist und somit Stiel und Cake pop verbindet, den gesamten Cake pop in die Zartbitterschokolade tauchen und vollständig bedecken.
7. Zum Trocknen steche ich die Cake pops in eine Styroporplatte, die ich vorher mit Frischhaltefolie umwickele. Da halten sie super drin und kippen nicht um.
8. Nun nur noch die weiße Schokolade schmelzen und die Cake pops damit verzieren -  und schon seid ihr fertig ;) Ging doch gaaanz schnell oder?!





Kommentare :

  1. hhhmmm das sieht aber köstlichst aus!! aber wäre mir wahrscheinlich zu aufwendig *hehehe*

    danke nochmal für deine lieben worte bei mir und auf IG ;)

    allerliebste grüße
    jules

    AntwortenLöschen
  2. Anonym16.9.13

    Kann ich voll verstehen!! Ich habe mir neulich in den Kopf gesetzt mit genau diesem Gerät "Kanonenkugeln" für ein Piratenfest zu machen. Hat alles auch wunderbar geklappt, es wurden etwa 120 Kugeln. Aber statt der eingeplanten 2 Stunden wurden fast 5 Stunden draus. Die Küche sah aus wie ein Schlachtfeld, überall lag buntes Deko-Streusel-Zeug rum. Die Kinder waren jedoch völlig begeistert über diese Überraschung. Etwa 15 Kugeln habe ich aufgehoben, weil ich ausprobieren wollte ob man sie Füllen kann und womit. Dazu ist es dann nicht gekommen. Die Tupperdose in die ich sie zur Aufbewahrung gelegt habe, habe ich seit dem nicht mehr angeguckt!!!
    Aber hübsch, schön, lecker und einfach so ganz "anders" sind die kleinen Taile halt. Also auf ein Neus!!!
    Ganz liebe Grüße von Meiner Zauberküche auf facebook

    AntwortenLöschen
  3. Ach toll, cakepops will ich auch mal machen.

    Meine Zementteile sind aus ganz normalem Zement, so genannter Blitzzement, aus dem Baumarkt entstanden.

    Liebe Ninjassiebengrüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr vorbeischaut und hier einen Kommentar hinterlasst. Ich freu mich über jeden Einzelnen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...