AllesSoKunterbunt: I love to blog

15. Mai 2014

I love to blog

Warum blogge ich? Das frage ich mich in letzter Zeit immer öfter. Angefangen hatte ich, weil ich meine Bilder an einer Stelle sammeln wollte. Das hat dann aber erstmal längere Zeit still gelegen, bis ich auf andere Blogs gestoßen bin. Das wollte ich auch. Meine Fotografien, meine Rezepte etc. zeigen. Und wieder mehr kreativ werden. Ich war fasziniert von der Vielfalt der Blogs um mich herum und bin es immer noch. Es macht Spaß meine mehr oder minder kreativen Schätzchen mit anderen zu teilen. Mein Blog ist klein und wächst nur sehr langsam. Manchmal ärgert mich das, meistens aber ist es mir nicht so wichtig. Ich freue mich, dass ich hier ein kleines virtuelles Tagebuch meiner Rezepte und DIYs habe und immer wieder nachschauen kann, was ich wie gemacht habe. (und wenn dann noch wer vorbeischaut und sogar einen Kommentar da lässt, dann freu ich mich doppelt!) Außerdem habe ich in den letzten 1 1/2 Jahren meine Kamera um einiges besser kennengelernt. Das allein ist schon so viel wert.

Klar, ich freue mich natürlich auch, wenn ich angeschrieben und gefragt werde, ob ich nicht eine Kooperation mit Firma XY eingehen und/oder ein Produkt/Backbuch etc. auf meinem Blog präsentieren möchte. Es ist toll, aber hauptsächlich mache ich das hier für mich. Der Blog ist meine Spielwiese, mein Hobby, mein Neben"job". Jedoch eher ein Job, der ja eigentlich keiner ist und den keiner kennt (wenn man nicht gerade selbst bloggt). Und das ist so eine Sache - meistens erzähle ich nicht, dass ich blogge und wenn, dann muss ich erstmal erklären, was das überhaupt ist und warum ich das mache. Und weil mir das dann doch viel zu oft etwas unangenehm ist, behalte ich es überwiegend für mich und rede nicht viel übers Bloggen. Aber die Vorstellung, einen Job zu haben, der all das ist und beinhaltet, was ich bin und am allerliebsten mache - das ist (m)ein Traum! Und den kann ich (zwar unbezahlt, aber dafür mit meinen Regeln) auf meinem Blog leben. Und deswegen blogge ich. Das ist die Arbeit wert, denn

Was noch wirklich toll ist und ich auf keinen Fall vergessen möchte zu erwähnen, ich habe durch das Bloggen einige wirklich liebe Mädels kennengelernt. Der Kölner Blogklüngel ist mir schon sehr ans Herz gewachsen und ich mag unsere Treffen total gern. Auch die BLOGST-Veranstaltungen sind wunderbar. Hier treffe ich auf gleich "Verrückte" und kann mich austauschen :)

Dieser Text ist ein Beitrag zu den short stories von Bine und Andrea und übrigens eine Premiere hier auf dem Blog - ein Text (fast) ohne Bilder. Ich hoffe, ihr kommt trotzdem wieder ;)

Kommentare :

  1. Das geht mir ganz genauso :) In meinem "realen" Leben wissen nur wenige, dass ich ein bisschen blogge und ich habe auch nie große Lust, dass zu erzählen, weil (eigentlich verstehe ich gar nich warum) man dann viel zu viel erklären muss. Wenn dann trotzdem mal einer meiner Freunde zu mir auf den Blog findet und mich dann frägt, freu ich mich immer :) Und noch viel mehr, wenn Fremde auch noch kommentieren :)
    Es ist einfach ein schöner, kreativer Zeitvertreib.
    In diesem Sinne: Ein Hoch auf's Bloggen und noch viel Spaß weiterhin! (Ich bin fleißige Leserin deines Blogges und erfreue mich an jedem Post - ob mit oder ohne Bilder ;))

    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich freu mich auch immer wahnsinnig über liebe Kommentare! Vielen Dank für deinen :)

      Löschen
  2. Du sprichst mir aus der Seele

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass ich nicht allein mit meiner Meinung bin :)

      Löschen

Schön, dass ihr vorbeischaut und hier einen Kommentar hinterlasst. Ich freu mich über jeden Einzelnen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...